spacerDE  EN

Weinjahr 2017

Das warme Frühlingswetter hat den Austrieb der Reben begünstigt und Vorfreude auf ein schönes Rebjahr genährt. In zwei Nächten vom 19. bis zum 21. April 2017 hat der Frost mit minus 3° auf 2 Meter Höhe und bis minus 6° auf 5cm über dem Boden unsere ganze Traubenernte vernichtet. Der Frost hat in diesen Nächten an Obst, Beeren und Reben insgesamt eine Fläche von 2'200 Hektaren betroffen und einen Schaden von ca. 70 Millionen Franken verursacht. Die Nordwestschweiz war am stärksten betroffen aber auch aus der West- und Ostschweiz wurden erhebliche Schäden gemeldet.

Immerhin, die Reben haben sich als Pflanzen gut erholt, und wir dürfen hoffen, nur vereinzelt Rebstöcke ersetzen zu müssen. Bei den Jungreben befürchten wir allerdings einen Totalausfall von Rebstöcken bis zu 10%.

Bei einer durchschnittlichen Ernte von ca. 23'000 kg (Rebjahre 2013 bis 2016) konnten wir 2017 gerade 800 kg ernten.

Bei den roten Weinen können wir Ihnen das volle Sortiment weiterhin anbieten, bis hoffentlich eine gute Ernte 2018 gekeltert und abgefüllt ist. Bei den Weissweinen sind wir bald ausverkauft. Wir haben uns deshalb entschieden bei Traubenproduzenten im Aargau und im Jura Riesling-Sylvaner, Pinot Gris und etwas Pinot noir zu kaufen und im Tschäpperli zu keltern. Wir bieten Ihnen einen Cuvée Blanc aus Pinot Gris und Riesling x Sylvaner Trauben an sowie einen Federweissen (Rosé). Da die Trauben nicht aus dem Tschäpperli stammen, verlangt die Lebensmittelverordnung, diese Weine als Nordwestschweizer Landwein zu bezeichnen.

An der alljährlich stattfindenden internationalen Weinprämierung mondial-des-pinots haben unsere Pinot Noir Auslese 2015 und Hommage 2014 eine Goldmedaille gewonnen. Der normale Pinot Noir 2015 wurde mit Silber prämiert und der Pinot Gris Strohwein 2016 holte ebenfalls Gold und wurde mit 91 von 100 Punkten als bester Pinot Gris der Prämierung ausgezeichnet.

Wir heben die Preise bei unseren Basisprodukten und bei einigen Spezialitäten etwas an und hoffen dabei auf Ihr Verständnis.